Dein Urlaub im Reich der Dolomiten!

Sommer
urlaub

Trekking in den Dolomiten

Das weite Gelände der Dolomiten ist ein wichtiger Bezugspunkt für Trekkingfans. Seit Urzeiten kommen Bergsteiger und Tourengänger in die Dolomiten, um ihre Bergtouren zu unternehmen. Ganz gleich, ob es sich um einfache oder anspruchsvollere Trekkingtouren handelt, die Dolomiten eignen sich sowohl für erfahrene Bergsteiger als auch für Anfänger, die die einzigartige und außergewöhnlich faszinierende Landschaft kennenlernen möchten.
Nachfolgend finden Sie einige Tourenvorschläge:

Von Madonna di Campiglio nach San Lorenzo in Banale

Gehzeit: 7 Tage
Auf dieser leichten Tour, überqueren Sie die Brentner Dolomiten. Besondere Aufmerksamkeit erfordert die Strecke allerdings bei Sega Alta (der sogenannte „Sentiero Osvaldo Orsi“, Nr. 303), ein Streckenabschnitt, den man aber auch ausklammern kann, wenn man über die Bocca del Tuckett aufsteigt. Wer sich hingegen den anfänglichen Aufstieg ersparen möchte, kann die Seilbahn an der Stoppani-Hütte beim Grostè-Pass nehmen. In den Sommermonaten steht auf der Spora-Alm Gastronomie zur Verfügung.

Von San Lorenzo in Banale nach Bocca Vallazza

Gehzeit: 5 Tage
Die Strecke bietet keine besonderen Schwierigkeiten, abgesehen vom Streckenabschnitt bei Sega Alta (der sogenannte „Sentiero Osvaldo Orsi“, Nr. 303). Der höchste Punkt der Tour ist mit 2552 m ü. M. die Bocca di Brenta. Die Bergtour beginnt mit dem Aufstieg vom Val Ambiez bis zur Hütte Silvio Agostini. Die 5-Tagestour führt zu den Highlights der Brentagruppe.

Von Andalo bis zur Cima Brenta und dem Grostèmassiv

Gehzeit: 4 Tage
Ausgangs- und Zielpunkt ist Andalo. Man läuft durch das Val dello Sporeggio, über Campo Flavona, durch Vallesinella, das Brentatal, Massodital und Val delle Seghe. Auf der Tour, die sich über 4 Tage erstreckt, gelangt man zu den Gipfeln der Bergkette der Sfulmini und des Grostèmassivs, wo sich einzigartige Panoramen über die Brentner Dolomiten eröffnen. Abgesehen von dem Klettersteigabschnitt zwischen der Brentei- und der Pedrotti-Hütte, weist die Route keine besonderen technischen Schwierigkeiten auf. Diese Trekkingtour bietet sich für Personen an, die zwar gut trainiert sind, aber keine übermäßig anspruchsvolle Tour gehen möchten.

Von Pinzolo um den Cima Tosa und Cima Brenta

Gehzeit: 5 Tage
Ausgangspunkt und Ziel ist Pinzolo. Die Tour führt vorbei an der 12-Apostel- und Tuckett-Hütte über den „Sentiero Osvaldo Orsi“. Auf dieser Route überquert man von Westen nach Osten die Brentagruppe. Es handelt sich dabei um eine recht anspruchsvolle Strecke, die sich nur für entsprechend geübte Tourengänger empfiehlt.

Vom Tovelsee um die Cima Brenta

Gehzeit: 5 Tage
Start und Ziel ist der Tovelsee. Die Tour dauert über 5 Tage. Wenn man einmal vom Clamerpass absieht, wo bei schlechtem Wetter Rutschgefahr besteht, ist auf der Strecke nicht mit besonderen Schwierigkeiten zu rechnen. Am höchsten Punkt, auf 2580 Höhenmetern, liegt die Alimonta-Hütte. Entsprechend ihrem persönlichen Rhythmus und ihrer Fähigkeit, sich mit den Hilfsmitteln fortzubewegen, können Sie bei dieser Trekkingtour den Weg abkürzen oder einen anderen Zielort wählen. Man startet am Tovelsee und hat von hier einen herrlichen Blick auf die Untergruppe der Campa, dem Teil der Brentner Dolomiten, der nicht zu den Zielen des Massentourismus zählen.

Zentrale Brentakette und Monte Daino

Gehzeit: 5 Tage
Ausgangspunkt und Ziel sind Molveno. Wer möchte, kann aber auch von Madonna di Campiglio starten. Die Route führt direkt ins Zentrum der Brentner Dolomiten. Man läuft über das Val delle Seghe, das Massodital, den oberen Teil des Val Perse, das Vallesinella, das Brentatal und Val di Ceda. Diese Trekkingtour ist nur etwas für routinierte Tourengänger, die mit Trekking auf Schnee- oder Eisdecken vertraut sind. Die anspruchsvollsten Teile dieser Strecke sind der Sentiero Orsi Nr. 303 und der Bergweg 327. Nachdem Sie die Brentei-Hütte erreicht haben, empfiehlt es sich, zur Alimonta-Hütte weiterzulaufen.

Nordkette der Brentagruppe

Gehzeit: 5 Tage
Ausgangs- und Endpunkt ist Dimaro im Sulztal. Es wird darauf hingewiesen, dass der anspruchsvollste Teil auf dem „Sentiero delle Palete“ liegt, der allerdings auch ebenso aufregend und faszinierend ist. Für nicht so erfahrene Tourengänger empfiehlt es sich, über das Val Meledrio nach Dimaro zu gehen. Der höchste Punkt der Tour ist der Passo di Prà Castron auf 2502 m ü. M.

Klettersteig Brentner Dolomiten

Gehzeit: 9 Tage
Die Strecke zeichnet sich durch ihre außergewöhnliche Schönheit aus. Dies ist eine Trekkingtour, für die man nicht unbedingt extrem gut trainiert sein muss, obwohl sich die Tour über 9 Tage erstreckt. Tatsächlich handelt es sich bei dieser Route nämlich um einen Klettersteig mit festen Kletterseilen und Trittstufen. Ohne diese Hilfsmittel bliebe die Besteigung ausschließlich erfahrenen Bergsteigern vorbehalten. Man ist auf der Strecke stark exponiert, wenngleich der „gesicherte Weg“ Sicherheit und einen perfekten Aufbau bietet. Der höchste Punkt dieser Route liegt auf 3020 Höhenmetern.

Trekking in der Brentagruppe

Gehzeit: 15 Tage
Wenn Sie in die einzigartige Kulisse der Brentagruppe eintauchen wollen, dann raten wir Ihnen zu dieser herrlichen, 15-tägigen Tour, wo Sie jede Landschaft und jeden Winkel schätzen lernen werden. Ausgangspunkt und Ziel ist Malè im Sulztal. Der höchste Punkt der Tour entspricht dem 12 Apostel-Pass, der auf einer Höhe von 2620 m liegt. Sie laufen durch zahlreiche Täler und erreichen in den Bergen der Brentagruppe unter anderem folgende Hütten: die Berghütte Al Cacciatore, die Hütte der Andaloalm, die Selvata-, Alimonta und Brentei-Hütte.