Dein Urlaub im Reich der Dolomiten!

Urlaub in den
Dolomiten

Das Naturschutzgebiet Somadida in den Dolomiten in der Provinz Belluno

Das Naturschutzgebiet Somadida ist das größte Waldgebiet in Cadore und eines der schönsten in den Alpen. Dieser fast magische Ort, der Szenen alter Märchen und Legenden wachruft, befindet sich in Palus San Marco, zwischen Auronzo di Cadore und Misurina und ist umgeben von den eindrucksvollen Gipfeln des Monte Cristallo, der Drei Zinnen und des Sorapiss.

Im Naturschutzgebiet Somadida kann man riesige Rottannen, Weißtannen, Lärchen und Fichten bewundern und vielleicht guckt hinter einem Baumstamm sogar einen Fuchs oder Hirsch hervor. Einige der schönsten und seltensten Blumen der Dolomiten mischen sich hier unter den Grasteppich, der dieses Naturreservat überwuchert, wie die Gebirgsorchidee Gelber Frauenschuh oder auch Venusschuh, der Türkenbund, das Moosauge und der Waldsauerklee.

Die Magnifica Comunità Cadorina überließ das Naturschutzgebiet Somadida 1463 der Republik Venedig, damit diese den Baumbestand zum Bau ihrer Schiffe nutzen konnte. Die langen Baumstämme wurden über Land bis nach Perarolo di Cadore gebracht und von dort aus mit Flößen über den Piave in die Schiffswerft von Venedig. Zur Zeit der napoleonischen Invasion, gingen die Bäume an die französische Marine. 1866 nach der Einheit Italiens, wurde der Wald Staatseigentum und 1870 zum unveräußerlichen Gut erklärt. 1972 wurde er zur „Riserva Naturale Orientata“, zum sogenannten orientierten Naturschutzgebiet erklärt.  Gegenwärtig untersteht das Naturschutzgebiet Somadida dem Ministerium für Land- und Forstwirtschaft.