Dein Urlaub im Reich der Dolomiten!

Urlaub in den
Dolomiten

Die militärische Gedenkstätte von Pocol bei Cortina d'Ampezzo

Das Kriegerdenkmal von Pocol liegt auf 1535 m ü. M. an der Straße zum Falzaregopass, nur wenige Kilometer von Cortina d’Ampezzo entfernt. Das 1935 nach Plänen von Ingenieur Giovanni Raimondi errichtete Kriegerdenkmal besteht aus einem eindrucksvollen, quadratischen Turm von 48 Metern Höhe, der auf einem Unterbau aus zwei Ebenen steht.

Zum Denkmal gelangt man über eine Treppe, an der die 14 Kreuzwegstationen in Bronze dargestellt sind. Im Ossarium werden die Gebeine von 9707 italienischen Soldaten aufbewahrt, die von verschiedenen Soldatenfriedhöfen aus dem Cadore und dem Ampezzaner Tal stammen, wobei 4455 unbekannten Soldaten und 37 österreichisch-ungarischen Gefallenen zuzurechnen sind. Die große Zahl unbekannter Soldaten begründet sich dadurch, dass zu jener Zeit für die sterblichen Überreste namenloser Soldaten mehr Geld gezahlt wurde als für die „bekannter“.

In der unterirdischen Kapelle, in der Mitte des Denkmals befinden sich in einem Steinsarkophag mit der Darstellung des Gefallenen Soldaten die Gräber von General Antonio Cantore und Hauptmann Francesco Barbieri. Auf der oberen Ebene sind die Ruhestätten von Hauptmann Riccardo Bajardi und Oberleutnant Mario Fusetti untergebracht. Die Überreste der anderen Gefallenen befinden sich in den Grabnischen, die in die Innenwände auf den Gängen eingelassen wurden. Am Eingang zum Denkmal stehen die Steinbüsten von zwei „wachenden Alpenjägern“, die eigentlich zum Denkmal für General Cantore in Cortina d'Ampezzo gehören. Auf dem hinteren Platz steht ein Brunnen mit dem Markuslöwen und daneben erhebt sich die Kirche, die Alpenjäger der 5. Division 1916 errichten ließen.